Alten- und Pflegeheim GmbH

Haus Talblick

Unsere Leistungen in der Übersicht

Als Betreiber einer vollstationären Pflegeeinrichtung, die über eine Betriebserlaubnis sowie einen Versorgungsvertrag mit den Verband der Pflegekassen verfügt, sind wir in der Lage Ihnen folgende Leistungen anzubieten:

1. Vollstationäre Pflege
Vollstationäre Pflege ist immer dann eine Alternative, wenn häusliche oder teilstationäre Pflege nicht möglich sind. Der Pflegebedürftige entscheidet sich dafür, aus seiner Häuslichkeit auszuziehen und in die Pflegeeinrichtung einzuziehen.


2. Kurzzeitpflege
Wird jemand für kurze Zeit voll stationär in einem Pflegeheim untergebracht, so fällt dies unter dem Begriff Kurzzeitpflege. Dies trifft z. B. dann zu, wenn die Pflege im Haushalt vorübergehend nicht möglich ist (z. B. Urlaub der Pflegeperson), aber auch bei kurzfristiger erheblicher Verschlimmerung der Pflegebedürftigkeit sowie nach einem Krankenhausaufenthalt.


Aufzunehmender Personenkreis
In unserer Einrichtung finden Personen mit Pflegestufe, gleich welchen Geschlechts, welcher Herkunft, Religion und Glauben Aufnahme.
Beratungsstellen, sozialpsychiatrische Dienste, Nachsorgeeinrichtungen, örtliche und
überörtliche Sozialhilfeträger, psychiatrische Einrichtungen, sowie niedergelassene Fach- und Allgemeinärzte nutzen unsere Dienstleistung in besonderem Maß.

Die Personen kommen zu uns, da sie

  • wegen ihrer Behinderung und Pflegesituation so beeinträchtigt sind, dass sie der Pflege und Betreuung in einem Pflegeheim bedürfen.
  • nicht einer medizinischen und / oder beruflichen Rehabilitation bedürfen.
  • zum Personenkreis der chronisch mehrfach Suchtgeschädigten gehören - so genannte "Nasse" und Pflege rundum benötigen
  • nicht akut suizidgefährdet sind.


Nicht aufgenommen werden Personen mit schweren psychischen Erkrankungen sowie chronisch mehrfach Suchtgeschädigte aufgrund illegalen Drogenkonsums.

Indikation
Aufgenommen werden chronisch mehrfachgeschädigte und psychisch kranke Männer und Frauen ab dem 18. Lebensjahr mit Pflegestufe.

 

Folgen der Erkrankung sind:

  • Fehlen förderlicher Sozialkontakte
  • Pflegebedürftigkeit
  • Zahlreiche Entgiftungen
  • Gefahr der Verwahrlosung


Menschen mit folgenden Krankheitsbildern finden bei uns Aufnahme wie z.B.:

  • Alzheimer
  • Demenz
  • Korsakow
  • mehrfach psychisch Geschädigte
  • Persönlichkeitsstörung
  • nasse Alkoholiker
  • Psychosen

 

 

Aufnahmephase
Nach Aufnahme beginnt der Klient sich in der neuen Umgebung zu orientieren. Nach der Eingewöhnungsphase wird abgeklärt, in welche Bezugspflegegruppe der Bewohner integriert wird und welche Pflegeziele erreichbar sind. Aktivierende Pflege nach Monika Krohwinkel bilden in unserer Einrichtung hier für die Grundlagen.


Pflegemodell nach Monika Krohwinkel
Unsere Einrichtung orientiert sich an dem Pflegemodell von Monika Krohwinkel. Sie baut ihr Konzept auf einem Modell des Lebens auf. Die Aktivitäten des täglichen Lebens sind die Hauptkomponenten, die diesem Modell zugrunde liegen.
Wir verstehen Pflege nicht als defizitäre Pflege, sondern bemühen uns, die erhaltenen Fähigkeiten und Ressourcen eines jeden Bewohners zu erkennen. Diese werden mit in die Pflegeplanung und den Pflegeprozess einbezogen. Aus den Ressourcen und Pflegeproblemen ergibt sich der individuelle Pflegebedarf. Dieser wird während des Pflegeprozesses laufend an die veränderten Bedürfnisse und Prioritäten des Pflegebedürftigen angepasst.